Amon's Gastwirtschaft

Das Zwettler Bier und wir: Familie Amon und Amons Gastwirtschaft in Wien
„Wir wollen etwas Spezielles bieten und dafür brauchen wir spezielles Bier. Grad so eins, wie das Zwettler. Weil es aus einem speziellen Familienbetrieb kommt und aus einer Region, die große Spezialitäten hervorbringt. Von dort kriegen wir auch unser Hausbier und das Hadmar Bio-Bier. Das passt ganz ausgezeichnet zu unseren kulinarischen Spezialitäten, und die spezielle Zwettler-Glaskultur passt bestens zum Stil unserer Gastwirtschaft,“ sagt Doris Amon.
Und was sagt der Koch? Zum Zwettler Braukunstwerk ein Braumeister-Gulasch!

Das Gulasch zum Zwettler Zwickl

Man nehme Wadschunken von einem Almochsen, nix anderes, weil nur das unterspickte Fleisch vom Wadel am Ende einen sämigen Saft ergibt und auch beim langen Köcheln Biss behält. Auf 10 kg Fleisch nimmt man bei Amons 5 kg Zwiebeln. Im kleinen Haushalt wird man weniger nehmen, aber immer noch 2 Teile Fleisch auf einen Teil Zwiebeln. Die fein geschnittenen Zwiebeln in Schmalz kräftig anrösten, und zwar im Aluminiumtopf, sagt Amons Chefkoch, weil nur der die richtige Hitze gibt. Dann paprizieren, mit Essig ablöschen, gehackten Knoblauch und getrockneten Majoran dazu geben, von beidem nicht zu sparsam! Mit Rindsuppe aufgießen, sämig einkochen und mit dem Stabmixer pürieren, weil keine Zwiebelstückerl bleiben sollen. Würfelig geschnittenes Fleisch dazu, mit so viel Suppe aufgießen, dass das Fleisch bedeckt ist, salzen, pfeffern und köcheln, köcheln und noch Mal köcheln, dreieinhalb Stunden, besser vier. Wenn Flüssigkeit fehlt, mit Rindsuppe ergänzen. Abschmecken.

Was das Gulasch zum Braumeister-Gulasch macht ist schnell erzählt und am Bild zu sehen: Ein gegrilltes Stückerl Debreziner, ein Spiegelei und ein Fächergurkerl aus der Gegend Znaim, kann auch eins aus Zwettl sein.

Amons Gastwirtschaft, 1030 Wien, Schlachthausgasse 13
www.amon.at